Wir akzeptieren bei Kauf außerhalb der Plattformen wie Amazon, ebay, ... ausschließlich folgende Zahlungsarten:

Internet-, Telefon, FAX-verkauf:

1 .Überweisung

2. Paypal

3. Nachnahme (nur Lagerware). Bei Bestellware (Lieferzeit 8-16 Wochen) müssen Sie 50% Anzahlung leisten, den Rest per Überweisung, Paypal oder Nachnahme.

 

Ladenverkauf:

1. Vorkasse per Überweisung

2. Vorkasse per Paypal

3. Bezahlung in bar

4. Bezahlung per Kreditkarten oder EC-Karten

Unsere Bankverbindung:
Dortmunder Volksbank
BLZ: 441 600 14
Knt: 2303143203
IBAN: DE29441600142303143203
Swift/BIC: GENODEM1DOR

Paypal: info@louisxv.de

Wir akzeptieren keine Schecks und keine Rechnungskäufe (Wir binden ja auch keine Gummiband um unsere Möbel, an denen wir diese wieder leicht aus Ihrem Domizil entfernen können).
Wir gewähren das Widerrufsrecht gemäß den gesetzlichen Vorschriften (siehe auch den Menuepunkt Widerrufsrecht) bei Telefon, Fax und Internetverkäufen.
  Bei Käufen hier am Lager gewähren wir dieses Widerrufsrecht aber nicht.
Wir bitten Sie, Ihr Widerrufsrecht nicht mutwillig zu provozieren. Eine Hinsendung unserer Möbel zu Ihnen ist mit Risiken der Beschädigung durch den Transport verbunden. Unsere Möbel sind hart an der Grenze zur Unmöglichkeit des Transportes. Im Transportvertrag mit DHL und den anderen Paketdiensten ist vertraglich festgelegt, dass jedes Paket aus 80cm Höhe herunterfallen kann.
Sie müssten nun verstehen, dass also dieser Transportweg bei dreimaliger Ausführung (d.h. zu Ihnen hin, von Ihnen zu uns zurück und zum neuen Kunden hin) ein enormes Risiko an Beschädigung mit sich führt.
 Mal ganz von den Kosten abgesehen, die dann komplett von uns, bzw. den anderen Kunden bezahlt werden müssen.
 Wir haben unsere Preise so knapp kalkuliert, dass wir also eine Beschau in Ihren Räumlichkeiten so nicht unterstützen können. Bei Schuhen macht dies Sinn, da geht es nicht anders. Wenn uns aber z.B. ein Kunde schreibt, dass er die Kommode zurücksenden will, weil sie ihm zu groß ist, oder die Farbe nicht in seine Wohnung passt, dann ist dies sehr unverständlich, denn er bürdet damit anderen Kunden, die sorgfälltig auswählen, z.B. vorher ausgemessen haben oder sich die Farben visualisiert haben, diese Kosten mit auf. Wir behalten uns darum auch vor, solche Kunden vom Kauf bei uns auszuschließen.
  Leider hat der Gesetzgeber das Widerrufsrecht zur Zeit noch extrem einseitig und starr herausgegeben. Wir bitten Sie daher also im Sinne von wirklicher Gerechtigkeit sich hier vorher Gedanken um Ihre Bestellung zu machen.
Auf wirkliches Unverständnis trifft bei uns z.B. auch die Form, wo Kunden die Sofas oder Schränke und Kommoden nicht in ihre Räumlichkeiten verbringen können, weil sie schlicht weg vergessen haben, die Transportwege wie enge Türleibungen oder Treppenhäuser zu beachten. Es ist für uns eine sehr kostenintensive Geschichte, wenn wir für 349 Euro eine große Kommode nach Frankreich liefern und dann  der Käufer an einer engen Tür scheitert. Wenn diese Kommode nun 350 Euro im Verkauf kostet und dann zweimal 350 Euro für den Versand anfallen, dann ist dies einfach nicht tragbar. Noch schlimmer will es der Gesetzgeber, weil dieser es so akzeptiert, dass wenn der Käufer dem Verkäufer schreibt, dass er nicht in der Lage wäre die Kommode wieder zu verpacken wir dann dafür auch einen Auftrag an einen ortsansässigen Unternehmer vergeben müssten oder gleich eine Möbelspedition beauftragen müssten.
D.h. dass wir hier also Kosten von ungefähr 1000 Euro haben würden. Und dieses alles im Sinne der europäischen Gesetzgebung, die in jedem EU-land gilt. Deswegen liefern wir nun nicht an private Endverbraucher in Länder, die nicht von uns selbst abgedeckt werden. Diese potentiellen Kunden müssen also wegen der hochrichterlichen Rechtsprechng als Erfüllungsgehilfen und wegen der unzulänglichen Gesetzgebung einiger weltfremder Politiker, die mal wieder alles in einer einfachen Formel geregelt haben wollen leider auf unsere Möbel verzichten.
 
Seit 2014 hat sich dies ja gott sei Dank geändert, da wird die Rücksendung auf jeden Fall der Kunde tragen müssen. So sieht es das neue Widerrufsrecht vor. Und dies EU-weit. Der böse Kunde ist aber durchaus erfinderisch, wenn es um die Drangsalierung des Händlers und der ehrlichen Kunden geht und hat nun einfach umgeschwenkt und nimmt nicht mehr von seinem Wiederrufsrecht gebrauch, sondern reklamiert auf Mängel. Das ist die neueste Masche, die wir nun vermehrt feststellen, da man uns mit dem Widerrufsrecht nun nicht mehr so leicht erpressen kann. 
Denn obwohl wir bereits zu Grosshandelspreisen an Endverbraucher verkaufen, sind da tatsächlich noch Kunden, die versuchen nach der Lieferung weitere Rabatte zu erpressen. Die Entfernung zwischen uns und den Kunden macht uns hier eine Beurteilung und Kontrolle große Schwierigkeiten.
 
 
en haut